INTRO-Seminar „Staatskritik“

intro-staatskritik-jpgINTRO-Seminar „Materialistische Staatskritik” am 25.01. mit Moritz Zeiler. Anmeldung unter info@bge-aschaffenburg.de

Die Staatsfrage stellen oder den Staat in Frage stellen?    

In der Linken gehen die Interpretationen über den Staat weit auseinander: für die einen ist er Garant des Allgemeinwohls, anderen gilt er als das Instrument der kapitalistischen Klassenherrschaft und wieder andere sehen in ihm das Terrain sozialer Kämpfe. Mit der Veranstaltung wird eine Einführung in die verschiedenen Ansätze materialistischer Staatstheorie skizziert. Dabei werden die zentralen Thesen marxistischer Theorie zum Begriff des Staates präsentiert: die instrumentelle Staatstheorie bei Lenin (Staat als Instrument der herrschenden Klasse), hegemonietheoretische Analysen des Staates bei Gramsci, Althusser und Poulantzas (Staat als materielle Verdichtung von Kräfteverhältnissen) sowie die Überlegungen von Paschukanis über das Verhältnis von Warenform, Rechtsform und Staatsform und die daran anknüpfende Staatsableitungsdebatte.

Der Referent, Moritz Zeiler, ist Historiker und Politikwissenschaftler und Mitarbeiter des Bremer Regionalbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er ist Mitherausgeber von “Staatsfragen. Einführungen in materialistische Staatskritik”, rls papers 2009.

Die INTRO-Seminare setzen keine Vorkenntnisse voraus und bieten ausreichend Zeit für Rück- und Verständnisfragen. Gewünscht ist von den TeilnehmerInnen eine respektvolle und offene Diskussionskultur, bei der sich niemand für Fragen zu genieren braucht oder sich wegen detaillierter ExpertInnendebatten langweilen muss. Mit den Einführungen möchten wir zur inhaltlichen Vertiefung bestimmter Themen anregen. Dabei geht es uns um die gemeinsame Aneignung und Weiterentwicklung kritischen Wissens.

Sonntag, 25. Januar / 12 – 18 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung per Email ist erforderlich.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.